FAQ EloVac®-P/EloVac®

Daten und Maße

Was ist der Unterschied zwischen EloVac® und EloVac®-P?

EloVac® ist eine Technologie zur Vakuumentgasung von Faulschlamm. Zusätzlich besteht die Option zur simultanen Phosphatfällung - EloVac®-P.

Wo ist EloVac® einsetzbar?

EloVac® ist auf allen Kläranlagen mit Schlammfaulung einsetzbar, die Interesse daran haben ihren ökologischen Fußabdruck zu verbessern und die Entwässerbarkeit des Faulschlamms zu erhöhen.

Wo ist EloVac®-P einsetzbar?

EloVac®-P ist ebenfalls auf allen Kläranlagen mit Schlammfaulung einsetzbar, die Ihren ökologischen Fußabdruck verbessern wollen. Durch die zusätzliche Phosphatfällung, ist EloVac®-P besonders auf Kläranalgen mit erhöhter Phosphat-Konzentration interessant. Dazu gehören Bio-P Anlagen, Kläranlagen mit phosphathaltigem Coferment, Kläranlagen mit Schlammdesintegration und Schlammbehandlungszentren. Auch für Kläranlagen mit unkontrollierten Struvitablagerungen ist EloVac®-P vorteilhaft.

Was ist die minimale und maximale Kläranlagengröße für EloVac®?

Aus technischer Sicht ist EloVac® für jede Kläranlagengröße geeignet. Eine wirtschaftlich sinnvolle Anwendung von EloVac® ist bei Kläranlagen ab ca. 30,000 PE zu erwarten. Dies ist von diversen Faktoren abhängig wie z.B. den Entsorgungskosten. Eine obere Grenze gibt es nicht. Aktuell kann unsere größte EloVac® Anlage 50 m³/h durchsetzen. Auf Kläranlagen mit höherem Schlammdurchsatz werden entsprechende Module parallel eingesetzt.

Gibt es eine Mindest-Phosphatkonzentration für die Anwendung von EloVac®-P?

Für die Anwendung von EloVac®-P empfehlen wir eine PO4-P Konzentration von mindestens 50 mg/l.

In welchen Standardgrößen ist EloVac® zur verfügbar?

Es stehen Standard Module mit einer Durchsatzmenge von 10 bis 50 m³/h zur Verfügung.

Was ist der Flächenbedarf für EloVac®?

Die kleinste Einheit (EloVac® 10) hat einen Flächenbedarf von ca. 1,8 x 5,5 m. Die größte Einheit (EloVac® 50) hat einen Flächenbedarf von ca. 4,9 x 6,1 m.

Kann EloVac® außerhalb eines Gebäudes platziert werden?

EloVac® ist anschlussfertig auf einem Gestell montiert. Das Gestell kann entweder innerhalb eines vorhandenen Gebäudes oder alternativ in einem Container aufgestellt werden.

Welche Materialien werden für EloVac® verwendet?

Die Hauptkomponenten werden aus Edelstahl gefertigt.

Welche Standards werden für die Anwendung von EloVac® verwendet

EloVac® ist nach europäischen und US-Standard verfügbar. Weitere Standards können angefragt werden.

Ist es möglich die Effekte von EloVac®/EloVac®-P in Laborversuchen zu untersuchen?

Ja, wir können Labortests zur Einschätzung der zu erwarteten Gasmenge machen, die mittels Vakuum entzogen werden kann. Zusätzlich können wir die Effekte von EloVac® oder EloVac®-P auf verschiedene Parameter wie pH, die Dichte, die Phosphat-Konzentration und die Entwässerung einschätzen. Auch die erforderliche spezifische Mg-Dosierungsmenge kann untersucht werden.

Ist es möglich EloVac® zu pilotieren?

Ja, wir können eine Pilot-Anlage mit einem maximalen Durchsatz von 20 m³/h anbieten. Wir empfehlen eine Pilotierung für 1 bis 3 Monate.

Wie lange dauert die Lieferung in der Regel?

Die Lieferzeit beträgt 3 bis 5 Monate.

Betrieb

Wie lange dauert die Installation und die Inbetriebnahme?

Typischerweise dauert die Installation von einer EloVac® 20 Anlage (Durchsatzleistung 20 m³/h) mit Inbetriebnahme und Betreiberschulung ca. 3-4 Wochen.

Wie wird EloVac® in den Prozess eingebunden?

In der Standardanwendung wird EloVac® direkt hinter dem Faulturm eingebunden - dem Schlammspeicher und der Entwässerung vorgeschalten. Die Rohrleitung für das entzogene Biogas wird mit dem Biogas-System verbunden.

Welche Medien sind für den Betrieb vom EloVac® nötig?

Um EloVac® zu betreiben, ist lediglich Prozesswasser nötig. Für den Betrieb von EloVac®-P (also mit simultaner Phosphat-Fällung) wird Magnesiumchlorid-Lösung (30%) benötigt.

Wie wird der Prozess gesteuert?

Der Prozess wird durch ein PLS mit Touchpanel gesteuert.

Was ist der maximale Trockenstoffgehalt des Faulschlammes für EloVac®?

Der maximale Trockstoffgehalt zur Behandlung des Faulschlamms mit EloVac® liegt bei 5% TS. Höhere Gehalte sind auf Anfrage möglich.

Wie hoch ist die Methan-Konzentration in dem entzogenen Gas?

Abhängig von der Menge an eingeschlossenen Gasblasen kann die Methan-Konzentration sogar über 50% sein.

Kann das entzogene Gas in einem BHKW verwertet werden?

Ja. Das entzogene Gas wird dem Gassystem der Kläranlage zugeführt und kann zusammen mit dem restlichen Biogas in einem BHKW verwertet werden.

Wir wirken sich EloVac® oder EloVac®-P auf die Entwässerung aus?

Die Vakuumentgasung hat einen positiven Effekt auf die Entwässerbarkeit des Faulschlamms. Unsere Erfahrungen zeigen, dass eine Verbesserung von 1 – 3 % Punkten mit EloVac® erwartet werden kann. Im Falle einer erhöhten Phosphat-Konzentration kann durch eine simultane Phosphat-Fällung (EloVac®-P) eine Verbesserung von bis zu 5 %-Punkte in der Entwässerung erreicht werden. Zusätzlich kann der Polymerbedarf gesenkt werden.

Können durch EloVac® Ziele zur Reduzierung vom CO2-Fußabdruck auf einer Kläranlage erreicht werden?

Laut einer Studie von Gärtner 2017 gibt es auf Kläranlagen direkte Treibhausemissionen von ca. 11,6 kg CO2e/EW. Demgegenüber steht ein durchschnittlicher Energieverbrauch aller Kläranlagen von 33,2 kWh/EW*a. Dies entspricht beim deutschen Strommix CO2 Emissionen von 16,23 kg CO2/EW*a. Wenn man noch betrachtet, dass momentan 17,5 kWh/EW*a aus regenerativen Energien auf der Kläranlage hergestellt werden, verbleibenden 15,7 kWh/EW*a mit CO2 Emissionen von nur 7,7 kg CO2/EW*a. Dies stellt sogar eine kleinere Belastung als die direkten Emissionen dar. Somit kann EloVac® erheblich zu der Reduzierung des gesamten CO2-Fußabdrucks von einer Kläranlage beitragen.

Was ist die typische pH Erhöhung durch EloVac®?

Typischerweise erhöht sich der pH-Wert um 0,3 bis 0,5 pH-Einheiten.

Welche Konfigurationen sind für die Anwendung von EloVac® möglich?

In der Standard-Konfiguration wird EloVac® zwischen dem Faulturm und der Entwässerung installiert. Eine weitere Option ist, EloVac® in einer Loop Konfiguration mit dem Faulturm zu installieren. Dies ist besonders interessant für eine Faulung mit Desintegration/Hydrolyse und damit einer hohen TR-Konzentration, hoher Gasproduktion und der damit zusammenhängender Dichteabsenkung im Faulturm.

Wie hoch ist der Stromverbrauch von EloVac®?

Der typische elektrische Energiebedarf für EloVac® 20 (20 m³/h Durchsatz) sind ca. 10 kW. Durch die Verwertung von dem entzogenen Biogas wird EloVac® energiepositiv betrieben.

Ist Schäumen innerhalb von EloVac® ein Problem? Wenn ja, wie wird damit umgegangen?

Bisher gab es beim Betrieb von EloVac® nie Probleme durch Schäumen. Für alle Fälle gibt es ein System zur Schaum-Erkennung innerhalb des Reaktor-Tanks, das Wasser oder Entschäumer dosiert, falls Schaum erkannt wird.

Ist eine redundante Auslegung von EloVac® sinnvoll?

Das modulare Design von EloVac® kommt Redundanz-Anforderungen zu gute. Falls eine volle Redundanz gefordert ist, kann ein zweites Modul installiert werden. Redundanz kann auch durch eine Bereitstellung der relevanten Ersatzteile für die Hauptkomponenten umgesetzt werden.

Ist ein Vorlagebehälter vor EloVac® nötig?

Generell nicht, da der Faulbehälter vorgeschaltet vor EloVac® als Ausgleichstank fungiert.

Ist eine Vorbehandlung des Schlammes nötig z.B. durch ein Screening, um Betriebsprobleme zu vorzubeugen?

Eine gut funktionierende Rechenanlage, Screening bzw. Mazeratoren sind sinnvoll um Betriebsprobleme bei jeglicher Art von Schlammbehandlung zu vermeiden. Dasselbe gilt natürlich für EloVac®.

Ist mit EloVac®-P eine P-Rückgewinnung möglich?

Mit EloVac®-P verfolgen wir nicht das Ziel einer P-Rückgewinnung im Sinne eine Separierung der Struvitkristalle von dem Schlamm. Im Falle einer landwirtschaftlichen Verwertung des entwässerten Schlamms, der auch die Mikro-Struvitkristalle als sehr gut pflanzenverfügbaren, slow release Dünger enthält, kann jedoch eine direkte Rückgewinnung des Phosphors erreicht werden.

Kann EloVac® für das Zentrat verwendet werden?

Generell kann EloVac® für Flüssigkeiten mit einer Viskosität von < 100 mPas eingesetzt werden.

Wartung

Was sind typische Wartungsarbeiten

Der Reaktor selbst ist wartungsfrei. Wir empfehlen einmal im Jahr eine Inspektion durchzuführen. Bei den Exzenterschneckenpumpen ist in der Regel ein jährlicher Austausch vom Stator und Rotor erforderlich. Die pH-Sonden müssen alle 1-2 Wochen gewartet werden.

Welche Ersatzteile werden für EloVac® benötigt?

Ersatzteile für die Exzenterschneckenpumpen (Zulaufpumpe, Ablaufpumpe) und für die Vakuumpumpe werden empfohlen. Auch ein Ersatz-pH Tester wird empfohlen. Alle Komponenten sind Standardteile und somit schnell lieferbar.

Wie hoch ist der Zeitaufwand pro Woche für das Personal auf der Kläranlage?

Ca. 2 Stunden pro Woche werden für die visuelle Kontrolle, für die Analytik (Ortho-Phosphat Messung), Wartung von pH Sonden (alle 1-2 Wochen) und Exzenterschneckenpumpen (typischerweise jedes Jahr) erwartet.

Verursacht die Phosphat-Fällung in EloVac® Probleme im Entwässerungsaggregat?

Da es kein Kristallwachstum im EloVac®-P Entgasungsreaktor gibt, bleiben die ausgefällten Struvitkristalle sehr klein. Diese Mikrokristalle verursachen somit keinen Verschleiß am Entwässerungsaggregat.

Kann EloVac® für thermophilen Schlammbehandlung angewendet werden?

Ja.

Kann EloVac® für Schlammfaulung mit Schlammdesintegration verwendet werden?

Ja. Wegen der höheren Gasausbeute und der hohen Menge von im Klärschlamm entstehenden und nicht entweichenden Gasblasen ist EloVac® besonders effizient auf Anlagen mit Desintegration. Generell wird durch eine Desintegration ein höhere P-Freisetzung verursacht. Eine erhöhte Phosphat-Konzentration im Schlamm führt oft zu unkontrollierten Struvit-Ablagerungen. Mit EloVac®-P kann dies verhindert werden.

Wieviel Gas kann dem Schlamm mittels Vakuumentgasung entzogen werden?

Die Menge des entzogenen Gases ist von der Effizienz der Schlammfaulung und der Viskosität des Schlammes abhängig. Abhängig von den Bedingungen liegt die Gasmenge bei 200 – 600 L/t Schlamm.

Wie wirkt sich EloVac®-P auf den Entsorgungsweg des entwässerten Schlammes aus?

Mit EloVac®-P wird keine Trennung von den Struvit-Kristallen aus dem Schlamm forciert. Stattdessen bleiben die Struvit-Kristalle im Klärschlamm. Struvit ist ein „slow-release“ Dünger mit fast 100% Pflanzenverfügbarkeit des Phosphors. Deswegen, verbessert EloVac®-P die Düngewirkung des entwässerten Schlammes. Selbst im Falle der Verbrennung des Klärschlamms ist Phosphor, der ursprünglich als Struvit statt als Eisenphosphat vorliegt, leichter aus der Asche zurückzugewinnen.

Sicherheit

Gibt es besondere Voraussetzungen bzgl. EX-Schutz?

Der innere Teil der Vakuumpumpe ist als ATEX 0 bewertet. Die Vakuumpumpe selber ist in ein belüftetes Gehäuse montiert. Die Ventilation wird kontrolliert. Bei einem Ausfall der Belüftung, werden die elektrischen Komponenten abgeschalten und die Anlage in den sicheren Zustand gesetzt. Deswegen ist der Raum, in dem EloVac® installiert ist, in der Regel nicht nach ATEX klassifiziert.

Wird für EloVac® ein separater Ex Raum benötigt?

Die nationalen Anforderungen unterscheiden sich in dieser Hinsicht. Fragen Sie bei Ihrem lokalen Lieferanten nach weiteren Informationen.